[Home]  [Über den BCRR]  [Club-Agenda]  [Mitgliederbereich]  [Interclub]  [Clubanlässe]
16.12.2018 05:00 [Login]
Chlausabend 2007

Von Roland Kägi, 8.12.2007

Rangliste

1. Beat Adami 298
2. Roland Kägi 280
3. Cornelia Truniger 244
4. Miki Guerra 232
5. Patrik Gloor 228
6. Christoph Kägi 224
7. Jürg Thurnherr 214
8. Bowlgemeinschaft Mac/Sarah   207
9. Urs Schläpfer 182
10. Pius Keel 177
11. Evelyne Marty 175
12. Claude Büttikofer 166
13. Daniel Morger 165
14. Yvonne Winiger 155
15. Diana 150
16.   Imelda Gehrig 141

Am Freitag, 7. Dezember 2007, fand auch dieses Jahr wieder der traditionelle Chlausabend statt. Nachdem in den letzten beiden Jahren jeweils Lotto gespielt wurde, war dieses Mal wieder eine etwas sportlichere Tätigkeit angesagt – Bowling!

Angemeldet hatten sich gegen 20 Mitglieder. Los ging'€™s in der Pizzeria da Franco in St. Margrethen, wo man sich zuerst ordentlich stärkte für den anstehenden Ernstkampf. Pizza und Pasta standen auf dem Menüplan ...und Muscheln! Nach rund eineinhalb Stunden Schlemmerei setzte sich der BCRR-Konvoi in Richtung Widnau in Bewegung.

Zur allgemeinen ܜberraschung fanden sich dann schliesslich auch tatsächlich alle am richtigen Ort ein. Sarah hatte 2 Bahnen reserviert, so dass 2 Achtergruppen gebildet wurden. Die Invalidenabteilung mit Sarah und Mac ging dabei zwecks körperlicher Schonung eine Bowlgemeinschaft ein.

Dann wurde gebowlt was das Zeug hält. Schnell war offensichtlich, dass Badmintonspieler polysportiv talentiert sind und einfach über ein sensationelles Ballgefühl verfügen. Die meisten jedenfalls... ;-)

Roli - der nur 3 Tage zuvor absolut souverän gegen sackstarke Konkurrenz Büro-Bowling-Meister geworden war - gab gleich zu Beginn den Tarif durch und setzte sich von der Konkurrenz ab. Sein Strike wurde vom anwesenden Chlaus sogar mit einem Nüsslisack belohnt,€“ der anschliessend von den verfressenen BCRR-Mitgliedern verputzt wurde. Nach verhaltenem Start drehte Beat dann gegen Ende der 1. Runde ordentlich auf, Roli setzte sich im Photofinish aber noch mit 2 Punkten Vorsprung durch. Dann machte Beat aber mit einer 163er-Runde alles klar. Er war schlicht Un-Beat-able und wurde souveräner BCRR-Bowling-Meister.

Gegen Mitternacht ging ein sehr gelungener Chlausabend zu Ende. Ganz herzlichen Dank an Sarah für die Organisation!